2. Kapitel „Interkulturalität leben“: Bearbeitung & Gewichtung der Maßnahmen (Workshop 16.5.2012)

Die Ziele zu diesem Themenbereich sind in der Rohfassung des Kapitels “Interkulturalität leben” bereits veröffentlicht worden: http://kep.public1.linz.at/rohfassung-kapitel-interkulturalitat-leben/

Folgende Maßnahmen zu “Interkulturalität leben” wurden im Rahmen des Maßnahmen-Workhops präsentiert. Die zweite Tabelle listet als Ergebnis des Workshops die Ergänzungen und Veränderungsvorschlägen zu den vorgestellten Maßnahmen auf. Mit der abschließenden World-Café-Methode waren alle Teilnehmende eingeladen, die bearbeiteten Maßnahmen in Hinblick auf die Umsetzungsdringlichkeit zu gewichten und pro Kapitel einen Punkt zu vergeben.

a) Weiterentwicklung von „Stadt der Kulturen“ zu einem Förderpreis für interkulturelle Entwicklungspartnerschaften und zur Anerkennung interkultureller Projekte in pädagogischen Einrichtungen

3 Punkte

b) Förderung von Entwicklungspartnerschaften zu interkulturellen Themen zwischen Kulturinstitutionen und Vereinen, Einrichtungen, Kollektiven und Initiativen sowie Kunstschaffenden

9 Punkte

c) Aktive Nutzung des öffentlichen Raums, welche die kulturelle Vielfalt widerspiegelt, z.B.: zielgruppenorientierte Kundmachungen, Medienarbeit, niederschwelliger Zugang durch organisatorische Unterstützung und Begleitung kultureller Aktivitäten, interkulturelle Stadtcafés, multifunktionellen Stadtteilzentren und Volkshäusern sowie öffentliche interkulturelle Veranstaltungen

18 Punkte

d) Etablierung von Linz als Zentrum zeitgenössischer Kunst der Herkunftsländer der nach Linz zugewanderten Bevölkerung (insb. die Berücksichtigung nicht-westeuropäischer Kunst bzw. KünstlerInnen in der Programmplanung der Kultureinrichtungen

6 Punkte

e) Nominierung von ExpertInnen mit Migrationshintergrund bei der Besetzung von Gremien, Beiräten und Jurien

12 Punkte

f) Nach- und Neubesetzungen und Personalplanung der städtischen Kultureinrichtungen erfolgen im Sinne des interkulturellen Personalmanagements

5 Punkte

g) Kultureinrichtungen und Kulturformate setzen sowohl für Linz-BesucherInnen als auch Zugewanderte Mehrsprachigkeit in der Vermittlungs- und Öffentlichkeitsarbeit oder bei ausgewählten Veranstaltungen zielorientiert ein

9 Punkte

Ergänzungs- und Veränderungsvorschläge aus dem Workshop zu den präsentierten Maßnahmen, die oberhalb angeführt sind:

b)
  • die auf Vielheit/Diversität Bezug nehmen!
  • auf gleicher Augenhöhe
 
c) Bewusstseinsbildung!  
d)
  • Besondere Berücksichtigung lokaler Kulturschaffender
  • Bestehende „Event“-Formate um interkulturelle Inhalte ergänzen! (LinzFest, Pflasterspektakel)
 
e) Direkte Kontaktaufnahme und Schaffung von MultiplikatorInnen  
h) Inklusion aller in Linz lebender unabhängig ihres rechtlichen Status

1 Punkt

 

Dieser Beitrag wurde unter Dokumentation veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.