Ergebnisprotokoll: “Kunstmarkt & Autonome Kulturarbeit” (17.4.2012)

17. April 2012, 16 bis 19 Uhr, afo architekturforum oberösterreich
Moderation: Sonja Löffler, 4 TeilnehmerInnen, Stille Begleiterin: Barbara Seemann

„Die TeilnehmerInnen wurden eingeladen in kleinen Diskussionsrunden ihre Visionen, Wünsche und Sehnsüchte im Themenbereich „Kunstmarkt & Autonome Kulturarbeit“ zu sammeln und auszutauschen.

Arbeitsauftrag:

  • Visionen – Wünsche – Sehnsüchte
  • Welche Visionen habe ich bzgl. dieses Themenfeldes für die Stadt?
  • Was wünsche ich mir von dieser Stadt?
  • Was wünsche ich in dieser Stadt?
  • Welche Sehnsüchte entstehen zu diesem Themenfeld?

Ergebnisse aus dem Themenworkshop „Kunstmarkt & Autonome Kulturarbeit“:

1) Ich wünsche Linz:

  • größere Akzeptanz der freiberuflichen Szene bzw. größere freiberufliche Szene
  • Freude am kreativen Prozess! (Das Tun kommt vor dem / ist wichtiger als das Ergebnis!)
  • Creative Region als operatives Zentrum für Kreative
  • bessere Vernetzung der autonomen Kulturszene
  • bessere öffentliche Vertretung der autonomen Kulturszene

2) Ich wünsche mir von Linz:

  • Wahrnehmen und Annehmen des kulturellen Angebotes
  • Neben dem Spielplatz steht eine offene Kunstwerkstatt für junge bis alte Menschen zur Verfügung
  • Mehr Galerien, die KünstlerInnen wirklich gut vertreten.
  • Nachvollziehbare Förderkriterien
  • Transparente Ergebnisse aus Förderprozessen
  • Bessere Qualitätskriterien für Förderungen.
  • Mehr Kunstprojekte in den öffentlichen Raum (von Straßen bis Parks, Wohngegenden etc.)
  • Wiederbelebung des Forum Metall

Aus den gesammelten Sehnsüchten und Wünschen konkretisierten die TeilnehmerInnen ein Bild mit Visionen, wie es im Jahr 2020 in der Stadt Linz tatsächlich aussieht:

Linz ist belebt von einer lebendigen, aktiven Galerienlandschaft und spiegelt diese Lebendigkeit durch Kunstmeilen – wie etwa an der Donau – wider.

Es gibt Kunstprojekte im öffentlichen Raum jenseits der gängigen zentralen Plätze.

Neben dem Spielplatz steht die offene Kunstwerkstatt für Jung bis Alt!

Es gibt eine Öffentlichkeit (Häuser, Plätze, Einrichtungen) für Kunstprojekte von Kindern.

Der Kunstbegriff ist so geschärft, dass Projekte und Initiativen mit „echtem“ Förderbedarf besser und gezielter gefördert werden können.

Die Kreativszene findet in Linz eine Plattform und einen guten Ort zur Umsetzung ihrer Projekte.

Autonome Kulturarbeit ist Motor für kulturelle Entwicklung und erfährt breite gesellschaftliche Akzeptanz.

Beim künstlerischen Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen steht der kreative Prozess zur Entwicklung der Persönlichkeit im Vordergrund. Das Tun kommt vor dem Ergebnis. Freude am kreativen Prozess.

Dieser Beitrag wurde unter Dokumentation veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.