Sylvia Amann

Drei Fragen zum neuen Kulturentwicklungsplan der Stadt Linz:

Mag.a Sylvia Amann
Geschäftsführerin von inforelais


Was erwarten Sie sich konkret vom neuen Kulturentwicklungsplan?
Der Kulturentwicklungsplan Linz stellt eine Chance dar, kulturpolitisches Handeln und kulturelle Entwicklung in einen klaren Rahmen zu bringen. Notwendig ist in diesem Zusammenhang ein möglichst hoher Grad an Verbindlichkeit im Hinblick auf gemeinsam vereinbarte Schwerpunktsetzungen, die dann konsequent anhand der laufenden Entscheidungen umgesetzt werden. Ich erwarte mir deshalb konkrete Kulturstrategien und wünsche mir Mut für eine klare Profilierung und Positionierung von Linz im europäischen und globalen Kontext.

Welches Thema ist für Sie das wichtigste, wenn es um die zukünftige kulturelle Entwicklung von Linz geht?
Das wichtigste Thema für Linz sehe ich in der Verknüpfung von Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft mit den Fragestellungen der Stadtentwicklung aus der regionalen und internationalen Perspektive. Im regionalen Kontext sollten Synergien aus der gemeinsamen kulturellen Entwicklung der funktionalen Region geschaffen werden. Die internationale Kunst- und Kulturkooperation der Stadt sollte strategisch ausgerichtet und aufgewertet werden.

Eine Maßnahme, die Sie gerne durch den neuen Kulturentwicklungsplan verwirklicht sehen würden?
Die Umsetzung einer systematischen Internationalisierungsstrategie für Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft, die die Stadt als einen wichtigen europäischen Knotenpunkt für künstlerische und kulturelle Stadtentwicklung positioniert.

Dieser Beitrag wurde unter Advisory Board veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.