Vortrag Kepler Salon: Wie viel Wirtschaft verträgt Kultur? (17.10.2011)

Der Audiomitschnitt steht als MP3-Download zur Verfügung!
Der Vortrag steht als PDF-Dokument zum Download zur Verfügung: Vortrag Julius Stieber (78 KB)

Thema: “Wie viel Wirtschaft verträgt Kultur? Kunst und Kultur zwischen Demokratisierung und Ökonomisierung.”

Vortragender: Dr. Julius Stieber,
Kulturdirektor der Stadt Linz

Die Ökonomisierung der Städte macht vor den Toren der Kunst nicht halt. Standortmarketing, Kulturtourismus und Kreativwirtschaft sind die neuen Wegmarken einer zeitgemäßen Kulturpolitik, die für einen neuen Schub in der Stadtentwicklung sorgen möchte. Unter diesen Prämissen müssen wir uns die Frage stellen, wie der Autonomieanspruch von Kunst und Kultur aufrechtzuerhalten ist. Am Beginn des Diskussionsprozesses um den Linzer „Kulturentwicklungsplan neu“ lotet Kulturdirektor Julius Stieber die Möglichkeiten einer Kulturverwaltung im Spannungsfeld von Ökonomie und Demokratisierung aus.

Eine begleitende Veranstaltung zum Projekt “Kulturentwicklungsplan neu” (KEP neu) in Kooperation mit Linz Kultur

info@kepler-salon.at / www.kepler-salon.at

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Dokumentation veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Vortrag Kepler Salon: Wie viel Wirtschaft verträgt Kultur? (17.10.2011)

  1. Pingback: Kulturentwicklungsplan Linz: Der partizipative Prozess startet | Severin Mayr